Die Nachrichten der KW34 im Überblick

vom 22. August 2014

Erste Abwicklungsanstalt (EAA) kommt schneller voran als erwartet

Im ersten Halbjahr 2014 konnten 7,6 Milliarden der Kredit- und Wertpapierbestände aus dem Portfolio der einstigen West-LB abgebaut werden. Die Gesamtbestände belaufen sich nun noch auf 63 Milliarden Euro. Im Mai dieses Jahres startete die Ausschreibung zum Verkauf der Westdeutschen Immobilienbank (Westimmo). Eine Entscheidung über den Verkauf der Tochter will der Vorstand der EAA noch in diesem Jahr treffen. Die Erste Abwicklungsanstalt war die erste Bad Bank Deutschlands.

Weiterlesen in:

FAZ vom 21.08.2014, Artikel kostenpflichtig abrufbar hier

http://de.reuters.com/article/companiesNews/idDEKBN0GK16A20140820

Angst vor Korrektur in China

Der Immobilienboom in China gerät ins Wanken. Gleichzeitig warnt die Bundesbank vor den Folgen für die Weltwirtschaft. Allein der Wohnungsbau mache über 10 Prozent des chinesischen BIP aus. Ein Schrumpfen könnte sich negativ auf Arbeitsmarkt und Konsum auswirken und sich über den Weltmarkt negativ auf andere Volkswirtschaften auswirken.

Weiterlesen unter:

http://www.handelsblatt.com/finanzen/immobilien/nachrichten/immobilienmarkt-china-preise-geben-dritten-monat-in-folge-nach/10346090.html

 

Tags: , , ,

Publikationen

BKS-Veranstaltungen

  • 24. Mai NPL FORUM 2023
    Frankfurt am Main
  • Mitglieder-Veranstaltungen

  • 13. Oktober Experian4Banks
    Frankfurt

  • Aktueller Kooperationsstudiengang der Frankfurt School of Finance & Management

    Cookie Consent mit Real Cookie Banner