Von Pflege bis IT: Steigende Unternehmensinsolvenzen

vom 18. Juli 2023

Berlin, 17. Juli 2023 – Hohe Energiepreise, Inflation und die Entwicklung der Zinsen führen zu einer weiteren Zunahme der Insolvenzen. Damit setzt sich der Trend steigender Unternehmensinsolvenzen branchenübergreifend fort, meldet die Bundesvereinigung Kreditankauf und Servicing, kurz BKS, in Berlin.

STP Business Information GmbH, einer der führenden Anbieter für tiefenstrukturierte Insolvenzinformationen und Mitglied in der Bundesvereinigung Kreditankauf und Servicing, hat die aktuellen Insolvenzzahlen der ersten sechs Monate des Jahres 2023 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum analysiert und dabei einige Trends festgestellt:

Während die Insolvenzen im Baugewerbe nahezu gleichgeblieben sind, trifft es innerhalb der Branche besonders große Unternehmen ab 20 Millionen Euro Umsatz hart: „Hier stellen wir eine Zunahme der Insolvenzen um 80 Prozent fest“, erklärt Martin Ripke, Geschäftsführer der STP Business Information GmbH. „Die unterschiedlichen Zahlen zeigen, wie wichtig eine differenzierte Betrachtung der Daten ist, denn erfahrungsgemäß folgen aus Insolvenzverfahren großer Unternehmen höhere Risiken am Markt für eine Vielzahl von Arbeitnehmern, Lieferanten und Kunden“, so Ripke. Hier sei es leicht möglich, dass Zahlungsausfälle in einer Kaskade nach unten weitergegeben würden und sich in den kommenden Monaten in der Gesamtzahl der Insolvenzen noch einmal deutlich bemerkbar machen.

Der Trend steigender Unternehmensinsolvenzen setzt sich laut STP aber auch branchenübergreifend fort: So steigen die Insolvenzen bei in der Pflege tätigen Unternehmen um 133 Prozent. Bei IT-Dienstleistungen nehmen die Insolvenzen um 36 Prozent zu.

„Die staatlichen Unterstützungsmaßnahmen der letzten Jahre haben in Deutschland im Vergleich zum restlichen Europa eine signifikante Steigerung der Insolvenzquote verhindert“, sagt Jürgen Sonder, Präsident der BKS. „Faktoren wie die Lieferkettenproblematik, Inflation, hohe Energiepreise, die Zinswende et cetera werden verstärkt dem qualifizierten Mittelstand zu schaffen machen. Dabei wird die schwache wirtschaftliche Entwicklung mit einem restriktiven Konsumverhalten zu weiter steigenden Insolvenzquoten führen“, sagt Sonder.

Ein ganzheitliches Risikomanagement wird in Unternehmen und Banken durch die aktuellen makroökonomischen und geopolitischen Risiken immer wichtiger. Liquiditätsengpässe stehen wieder im Fokus und müssen frühzeitig erkannt werden. Datenspezialisten und Insolvenzexperten wie die STP Business Information GmbH analysieren regelmäßig die Insolvenzen und ermöglichen durch tiefenstrukturierte Daten eine tagesaktuelle Prozesssteuerung. „Für Banken und Unternehmen ist etwa ein automatisiertes Insolvenz-Monitoring beim Risikomanagement entscheidend, um schnellstmöglich geschäftskritische Entscheidungen zu treffen“, so Ripke.

Über die BKS
Die Bundesvereinigung Kreditankauf und Servicing (BKS) wurde 2007 gegründet, hat ihren Sitz in Berlin und vertritt die Interessen ihrer im Sekundärmarkt tätigen Mitgliedsunternehmen in Deutschland. Sie setzt sich zusammen mit ihrem Beirat, der überwiegend aus Vertretern deutscher Kreditinstitute besteht, auf politischer und fachlicher Ebene für einen funktionierenden und transparenten Sekundärmarkt ein. Mit Portfoliotransaktionen und Servicing von NPLs (Non-performing Loans) sichern Kreditdienstleister die Liquidität des Bankensektors. Der Verkauf von notleidenden Darlehensforderungen hilft Banken, Sparkassen und Landesbanken, Risikostrukturen zu verbessern und Liquidität zu sichern, um Neukredite an Darlehensnehmer zu vergeben. Weitere Informationen unter: www.bks-ev.de.

Über das BKS-Mitglied STP Business Information GmbH
Die STP Group mit Sitz in Karlsruhe bietet seit mehr als 25 Jahren Lösungen für Insolvenzverwaltung, Sanierungsberatung und die Insolvenzgerichte in Deutschland. Die STP Business Information GmbH ist das Kompetenzzentrum für die Erhebung und Strukturierung von Daten sowie die passgenaue Bereitstellung in IT-Systeme und Prozesse. Unternehmen aller Branchen profitieren von dieser Expertise: Neben Banken, Energieversorgern und Krankenkassen zählen Unternehmen aus Industrie und Handel zu den Kunden. Auch die Inkassobranche profitiert durch das Insolvenz-Monitoring von signifikanten Kosteneinsparungen.

Publikationen

BKS-Events

05. Juni NPL FORUM 2024
Frankfurt am Main

Events aus dem BKS-Netzwerk

06. März - 07. März NPL Europe 2024
London
14. März #4IKT - 4. digitaler Inkassotag
Virtuelles Event
29. Mai NPL Greece
Athen


Aktueller Kooperationsstudiengang der Frankfurt School of Finance & Management

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner